Der Schülerkreis in der Zeitung: 

 

 

Kriftel: Nachhilfe-Institut kann Erfolge vorweisen

 

 

 

Pressemeldung vom 11. September 2012, 17:55 Uhr

 

Bei einem Besuch im Krifteler Nachhilfe-Institut „Schülerkreis Genius“ konnte der Leiter der Wirtschaftsförderung in der Gemeinde, der Erste Beigeordnete Franz Jirasek, das Auto stehenlassen: Das vor einem Jahr gegründete Institut befindet sich direkt gegenüber vom Rat- und Bürgerhaus in einem Mehrfamilienhaus, über dem Restaurant „Zagreb“. Seine Leiterin Maria Silimani gewährte ihrem Besucher Einblick in die drei Unterrichtsräume, in denen derzeit insgesamt 45 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden.

Die Pädagogin Maria Silimani (abgeschlossenes Lehramtsstudium in Deutsch, Geschichte und Philosophie) hat auch an Schulen gearbeitet und leitet bis heute u.a. eine Theater AG am Leibniz-Gymnasium in Frankfurt-Höchst. Sie verfügt zudem über langjährige Erfahrungen im Bereich Nachhilfe. „Ich habe bei dieser Tätigkeit gesehen, woran es in vielen Instituten fehlt“, erzählte Silimani dem Ersten Beigeordneten. Mit der Eröffnung eines eigenen Instituts habe sie sich einen Traum erfüllt. „Ich dachte mir, wenn es nicht klappt, kann ich immer noch zurück in die Schule gehen“.

Wie es aussieht, wird es dazu nicht kommen. Denn der Start in die Selbständigkeit ist rundum geglückt, und das Angebot in Kriftel wird sehr gut angenommen. Die im „Schülerkreis Genius“ betreuten Kinder und Jugendlichen können gute Erfolge in der Schule vorweisen. Und das Konzept der Einrichtung findet Anklang. „Als kleines Institut sind wir darauf bedacht, jeden unserer Schüler als Individuum zu betrachten, so gestalten wir auch unseren Unterricht“, erklärt die Leiterin. „Mit maximal vier Schülern sind die Lerngruppen so gestaltet, dass jeder bei uns die Aufmerksamkeit bekommt, die ihm zusteht.“

Unterricht in Kleingruppen

Der Unterricht in Kleingruppen eignet sich gut, um den Unterrichtsstoff zu wiederholen und durch Übungen zu vertiefen. „Schnelle und gute Lernerfolge werden auch durch den Austausch der meist gleichaltrigen Gruppenmitglieder erreicht“, so Silimani. „Außerdem unterstützen sich die Kinder gegenseitig, und besonders ruhige Kinder bekommen Mut, da sie merken, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine dastehen“, hat die Pädagogin beobachtet. Einzelunterricht wird im „Schülerkreis Genius“ eher in Ausnahmefällen erteilt, wenn Schüler in kürzester Zeit auf eine bestimmte Prüfung vorbereitet werden müssen.

Wichtig ist der Leiterin auch eine familiäre Atmosphäre. „Die Schüler sollen sich bei uns wohlfühlen“. Selbstverständlich sind für Silimani darüber hinaus gute und ständige Kontakte zu den Eltern sowie zu den Schulen und den Lehrkräften dort. Ihre Mitarbeiterinnen, drei sind es derzeit, sucht sich die Institutsleiterin „sehr gezielt“ aus. Sie sind u.a. dazu verpflichtet, einmal im Monat an einem Coaching bei der Leiterin teilzunehmen. Im „Schülerkreis Genius“ werden auch Sprachkurse für Erwachsene angeboten: Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch als Fremdsprache. Für Letzteres hat die gebürtige Griechin Silimani eigens eine Zusatzausbildung absolviert.

Sollte die Schülerzahl in den nächsten Jahren noch weiter wachsen, dann könnte es sein, dass sich die Institutsleiterin irgendwann nach weiteren Räumlichkeiten umsehen muss. „In Kriftel möchte ich aber auf jeden Fall bleiben“, versichert sie dem Ersten Beigeordneten. „Denn ich fühle mich hier sehr wohl“.

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Kriftel

 

http://www.pressemeldung-hessen.de/kriftel-nachhilfe-institut-kann-erfolge-vorweisen-45355/